Mediengestalter = „Pixelschubser“?

Mediengestalter sorgen dafür, dass der Computer mehr Punkte herausschubst, als Pixel auf dem Monitor sind. Denn die Auflösung des Monitors ist für den Druck zu gering: Pixel sind erheblich größer als die Punkte, die eine Druckmaschine erzeugt.

Zu den Werkzeugen eines Mediengestalters gehören aber nicht nur ein Rechner und eine Maus zum „Pixel schubsen“. Auch Fachkenntnisse etwa über Farben sind essentiell, denn Lichtfarben unterliegen anderen physikalischen Gesetzen als Körperfarben. Und zuallererst einmal müssen die Pixel irgendwo her kommen:
Ideen sind dafür das wichtigste Handwerkszeug.

Die Aufgabe der Mediengestalter ist es, bewährte Designelemente und kulturell gewachsene Stile in immer wieder neuen Kontexten individuell und aussagekräftig zu kombinieren, unter Einbezug der menschlichen Wahrnehmung und Psyche, gebunden an die technischen Möglichkeiten und Notwendigkeiten.